Seite wählen

AGBs/ Lisa Derwart/ Familienweg

1. Coaching ist eine individuelle prozessbetonte Beratungsform zur Unterstützung, Förderung und Entwicklung von Einzelpersonen oder auch von Gruppen oder Teams. Als Business Coaching findet die Beratungsleistung in Organisationskontexten statt und ist auf die berufliche Rolle des Klienten fokussiert. Meist wird das Coaching zwischen Unternehmensvertretern (Auftraggeber), Klient und Coach vereinbart.

Auftraggeber ist meist der Klient selbst. Coaching ist immer ein freiwilliger Prozess, der auch von Seiten des Klienten aktiv und selbstverantwortlich unterstützt wird. Das Ziel der gemeinsamen Arbeit zwischen Klient und Coach ist eine Verbesserung der Handlungsfähigkeit durch die Förderung, von Selbst-Reflexion und Selbst-Wahrnehmung, Selbst-Bewusstsein, Selbstwertgefühl und Selbst-Verantwortung des Klienten. Coaching ist keine Experten- Beratung und ersetzt keine Feldkompetenz und Verantwortungsübernahme in der Steuerung wirtschaftlicher und personaler Handlungen in Unternehmen und Privat Personen. Entscheiden und handeln müssen die Klienten in Organisationen oder Lebenszusammenhängen selbst! Ein Coach kann lediglich dabei helfen, Entscheidungen und Handlungen der Klienten im Nachhinein oder im Voraus zu reflektieren oder zu „erproben“. Coaching ist keine Psychotherapie – also keine Behandlung psychischer Leiden und Störungen – und kann Psychotherapie auch nicht ersetzen.

2. Ort des Coachings .Die Vertragspartner legen einvernehmlich fest, wo das Coaching stattfindet.

3. Beratungserfolg. Der Coach kann den gewünschten oder geplanten Erfolg, oder das Erreichen gesteckter Ziele in der gemeinsamen Arbeit nicht garantieren. Beide Parteien arbeiten jedoch nach bestem Wissen und Können daran, dass ein Beratungserfolg eintritt.

Persönliche Leistungserbringung: Der oben genannte Coach erbringt die Leistung persönlich.

Offenheit: Auf Nachfrage legt der Coach die verwendeten Verfahren und Methoden offen und erklärt auch auf Nachfrage ihren Nutzen oder mögliche Risiken.

Verschwiegenheit: Der Coach wahrt striktes Stillschweigen über persönliche, intime oder vertrauliche Details des Klienten aus den Coaching Sitzungen. Informationen, die der Coach dem Auftraggeber über Coaching Sitzungen gibt, beziehen sich auf Formalien und Rahmenbedingungen. Alle weiteren Informationen über den genauen Inhalt der Coaching Sitzungen an den Auftraggeber erfolgen nur nach eindeutiger Rücksprache und im Einvernehmen mit dem Klienten.

Der Coach wahrt in seiner Arbeit die Interessen von Auftraggeber und Klient. Er beeinflusst Auftraggeber oder Klient nicht im Sinne eigener persönlicher, politischer, religiöser oder anderer Anschauungen.

Der Klient ist vor, wahrend und nach dem gesamten Coaching Prozess für seine Gesundheit selbst verantwortlich.

4. Der Auftraggeber gestaltet den Coaching Prozess in einer Weise mit, dass der Klient jederzeit freiwillig und eigenverantwortlich darüber entscheiden kann, welche Informationen aus den Coaching Sitzungen er dem Auftraggeber mitteilen mochte.

Findet die Beratung in den Räumlichkeiten des Auftraggebers bzw. Klienten statt, entstehen zusätzliche Kosten durch An- und Abfahrten des Beraters, welche vorab vereinbart werden.

Dem Klienten wird eine Rechnung ausgestellt. Der vereinbarte Betrag ist auf folgendes Konto zu überweisen:

Name: Lisa Christina Derwart/IBAN:DE40110101002874898238/BIC:SOBKDEBBXXX/ solarisBank AG

5. Schweigepflicht und Datenschutz gegenüber dem Auftraggeber. Der Coach verpflichtet sich gegenüber Dritten Stillschweigen zu bewahren. Auskunftserteilung gegenüber Dritten darf nur erfolgen, wenn der Klient hierzu schriftlich sein Einverständnis erteilt hat. Er behandelt alle Informationen, die er über das Unternehmen von Auftragsge- ber/Klient erhält, strikt vertraulich und gibt sie niemals an Dritte weiter. Bei Anonymisierung jedoch für Berufliche Zwecke (Fallbeispiel) ist es dem Coach gestattet Anonym die Geschehnisse zu veröffentlichen, oder als Beispiel zu verwenden.

6. Haftungsbeschränkung Der Coach haftet nur für Schäden, die auf einer grob fahrlässigen Pflichtverletzung beruhen. Die Höhe der Haftung ist bei Vertragsverletzungen oder grob fahrlässiger Pflichtverletzung auf das vereinbarte Honorar des Gesamt-Coaching-Prozesses begrenzt.

7. Gesundheitszustand. Der Klient versichert, dass er an keiner Erkrankung leidet, die seine Geschäftsfähigkeit beeinträchtigt, oder die einer Beratung aus medizinisch-psychologischen Gründen zur Zeit entgegensteht.

8. Schlussbestimmungen Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Mündliche Nebenabreden gelten nicht. Schriftliche Nebenabreden (z.B. auch per E-Mail) zwischen Klient und Berater bedürfen immer der ausdrücklichen Zustimmung durch den Auftraggeber, insofern Auftraggeber und Klient nicht identisch sind. Gerichtsstand ist der Wohnort des Beraters (oder der nächste Gerichtsstandort).